Konzert Lesungen

Beethoven - das einsame Genie

Musik: casalQuartett
Konzept: Markus Fleck

Trailer

Die Musik wäre eine andere, hätte nicht im Dezember 1770 Ludwig van Beethoven in Bonn das Licht der Welt erblickt. Als junger Mann studierte er Ende des 18. Jahrhundert noch beim berühmtesten Wiener Komponisten, Joseph Haydn. Bald aber ging er eigene Wege und brachte die Musikwelt durch seine radikal neue Tonsprache gegen sich auf. Zähes Ringen um Erfolg aber zahlte sich aus. Beethoven wurde zum umjubelten Star der Hauptstadt der Musik. Inmitten seines grössten Ruhmes traf ihn zunehmende Taubheit, weswegen er sich immer weiter in die eigene Welt der Töne flüchtete. In ihr erschuf er Meisterwerk um Meisterwerk und auf einsamem Weg die Zukunft der tönenden Kunst.

 

Regula Grauwiller und Stefan Gubser zeichnen gemeinsam mit dem international prämierten casalQuartett den spannenden Weg des Giganten der Musik anhand seiner Werke und Lebensgeschichte nach. Beethoven kommt höchstselbst zu Wort in Briefen und Niederschriften, aber auch aus dem Blickwinkel seiner Freunde, Mitmusiker, Rivalen und Kritiker. Es entsteht das faszinierende und klangreich inszenierte Bild einer Epoche. Humorvoll, tragisch, packend und voller Leidenschaft für die Musik.

„Genie & Glück auf Zeit“

Musik: casalQuartett
Konzept: Markus Fleck

„Das kurze Leben von Fanny & Felix Mendelssohn“

Geboren in eine Familie, die keine materiellen Sorgen kannte, aber den Hunger nach Kunst und Bildung über alles andere stellte: Gefördert und gefordert wuchs das erstaunlichste Geschwisterpaar der Musikgeschichte heran. Sie war vier Jahre älter und das erste Kind der Familie, bei dem eine musikalische Hochbegabung festgestellt wurde. Vielleicht war sie sogar die talentiertere, feurigere, entschlossenere der beiden gewesen. Ruhm und Ehre in der Welt aber durfte nur Felix sammeln, Fanny verblieben in einer zutiefst patriarchalischen Gesellschaft als wichtigste Aufgabe Ehe und Mutterschaft. Das innig gewebte Band persönlicher, fast symbiotischer Nähe blieb – wie auch die künstlerisch gegenseitige Inspiration – zeitlebens erhalten. Ein Sein ohne die Schwester, ohne den Bruder war undenkbar. Der Tod ereilte beide früh und unerwartet im gleichen Jahr 1847.

Gemeinsam mit dem casalQuartett zeichnen Regula Grauwiller & Stefan Gubser Leben und Werk der beiden Musiker nach. Das lebendige Portrait einer Epoche und zwei der herausragendsten Vertreter der Romantik entsteht vor dem Hintergrund ihrer leidenschaftlichen Schöpfungen.